Käpt’n Sharky

Käpt’n Sharky
www.sharky-film.de/

ab 30. August 2018 im Kino
FSK: 0, 73 Minuten

Regisseur: Jan Stoltz, Hubert Weiland

Stimmen:
Jule Hermann – Bonnie
Anton Petzold – Käpt’n Sharky
Axel Prahl – Alter Bill
Norman Endres

 

Er ist der Schrecken der sieben Weltmeere – denkt er zumindest! Doch von den anderen Seefahrern wird Käpt’n Sharky alles andere als ernst genommen und gerne mal als halbe Portion verspottet. Vor allem der Alte Bill und seine Crew haben es auf den kleinen, rundlichen Piraten abgesehen und liefern sich so manches Duell mit ihm. Als Sharky mal wieder auf der Flucht vor seinen Widersachern ist, landen durch Zufall zwei blinde Passagiere auf seinem Boot: Während der zehnjährige Michi Schutz sucht, weil er dank Sharky versehentlich für einen Straßendieb gehalten wird, versteckt sich Admiralstochter Bonnie an Bord, um nicht aufs Internat zu müssen. (offizielle Inhaltsangabe)

Im Jahr 2006 erblickte der kleine, rundliche und draufgängerische Käpt’n Sharky das Licht der Welt. Seither haben sich seine Geschichten in mehr als 3,7 Millionen verkauften Büchern und elf Hörbüchern in 18 Sprachen verbreitet. Im Laufe der Jahre sind Rätselhefte, Malbücher und Merchandise von der Augenklappe bis zum Badetier hinzugekommen. Wen wundert es also, dass der kleine Pirat zu den beliebtesten Helden im Kinderzimmer zählt.? Jetzt darf der freche kleine Pirat mit seiner liebenswerten Crew sein erstes großes Leinwandabenteuer erleben:

Käpt’n Sharky wünscht sich, der gefährlichste Pirat der sieben Weltmeere zu werden. Doch sein Erzfeind, der Alte Bill, nimmt Sharky gar nicht wahr. Selbst als der kleine Pirat mit seinem selbst gebauten Schiff in See sticht, wird er nur verspottet. Dabei hat Sharky sogar eine Crew an Board. Doch auch mit dem Matrosen Ratte, dem schlauen Papagei Coco und dem frechen Affen Fips kann Sharky die großen Piraten nicht überzeugen.

Sharky braucht dringend einen Kompass, doch dieser kostet verdammt viel Geld. Da entdeckt der Pirat auf seinem Schiff den ängstlichen Jungen namens Michi, der fälschlicherweise für einen Straßendieb gehalten wurde und sich auf dem Schiff versteckt hat. Und auch Bonnie, die vor ihrem Vater dem Admiral geflüchtet ist, hat sich als blinde Passagierin auf das Schiff geschlichen. Der Pirat ist wenig begeistert von seiner “Crew“. Da Bonnie jedoch segeln kann und zudem einen Kompass besitzt, dürfen die Kinder an Board bleiben.

Gemeinsam stechen sie in See, mit Kurs auf Oranienstadt, wo Sharky Proviant und Vorräte besorgen will. Der Admiral, der glaubt seine Tochter wurde entführt, ist ihnen bereits auf den Fersen. Nicht nur die Armee hat auf einer schwerbewaffneten Fregatte die Verfolgung aufgenommen, sondern auch der Alte Bill, der die Belohnung von 100 Dublonen für die Rettung der Admiralstochter einkassieren will.

Als die Kontrahenten aufeinandertreffen, fliegen die Kanonenkugeln und Sharkys Schiff wird am Ruder getroffen. Manövrierunfähig findet Sharky in einer verborgenen Höhle Zuflucht, wo die Crew die Bekanntschaft des Krabbenkönigs macht. Während seine Krabben das Schiff reparieren, kann Sharky endlich Vorräte besorgen. Doch ausgerechnet dabei fällt er dem Admiral in die Hände. Kurzerhand will er ihn und die anderen Piraten auf die Gefängnisinsel bringen. Doch Bonnie kann im letzten Moment eingreifen.

 

 

Als sie selbst sowie die restliche Crew in Gefangenschaft geraten, liegt es an Sharky, sie alle wieder zu befreien. Dabei lernt der kleine Pirat, dass Freundschaften viel wichtiger sind, als der gefährlichste Pirat der sieben Weltmeere zu sein, denn als solcher wäre er immer einsam, was er sich dank seiner Freunde keinesfalls mehr vorstellen kann.

Unter der Regie von Jan Stoltz und Hubert Weiland (DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS) ist eine spannende Geschichte für kleine und große Piraten-Fans entstanden. Mit den Stimmen von „Tatort“-Star Axel Prahl als Sharkys Widersacher Pirat Alter Bill, Anton Petzold (RICO, OSKAR-Reihe) als Käpt’n Sharky und WENDY-Darstellerin Jule Hermann als furchtlose Admiralstochter Bonnie, nimmt die Geschichte ordentlich an Fahrt auf. Die witzigen Dialoge und die Optik sind kindgerecht und bieten einzigartige Unterhaltung für die Fans des Piraten und jene, die es vielleicht noch werden wollen. Mit einer Gesamtlänge von 73Min. fällt der Film auch nicht zu lang aus, um die Kinder nicht zu überfordern. Ein Kinobesuch von “Käpt’n Sharky“ eignet sich bestens als Belohnung für die erste überstandenen Schulwoche der Grundschüler.

© Sandy Kolbuch, Bilder Universum Film

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.