Last Christmas

Last Christmas
ab 14. November 2019 im Kino

Regie – Paul Feig

Emilia Clarke – Kate
Henry Golding – Tom
Emma Thompson – Petra
Michelle Yeoh – Santa

London in der Vorweihnachtszeit: Das Leben von Kate (Emilia Clarke) verläuft alles andere als rund. Sie stolpert von einem selbstverschuldeten Chaos ins nächste und selbst ihre Arbeit als Elf in einem Weihnachtsladen beschert ihr kein Glück. Es scheint wie ein Wunder, als eines Tages Tom (Henry Golding) in ihr Leben tritt und es nach und nach schafft, die vielen Barrieren, die Kate um sich und ihr Herz aufgebaut hat, zu durchbrechen. Doch obwohl es Tom gelingt, Kate wieder Lebensfreude und Selbstvertrauen zu schenken, scheint er doch ein Geheimnis zu haben. Während sich London in ein vorweihnachtliches Lichtermeer verwandelt, lernt Kate, dass sie die Dinge manchmal einfach geschehen lassen und ihrem Herzen folgen muss oder, um es mit George Michaels Worten zu sagen: „You gotta have faith!“ (Pressetext)

(from left) Kate (Emilia Clarke) and Petra (Emma Thompson) in Last Christmas, directed by Paul Feig.

Weihnachten ist für viele das Highlight des Jahres, für manch einen jedoch die Hölle auf Erden. Emma Thompson („Kinderwohl“/„Late Night“) und Schauspielkollege Greg Wise (TV-Serie „Strange Angel“) habe das Drehbuch zu „Last Christmas“ geschrieben, ein Weihnachtsfilm über große Gefühle und den Mut einen Neuanfang zu wagen, um einen tragischen Einschnitt im Leben zu vergessen. Der Film handelt von Kate, die mir ihrem Leben schlichtweg überfordert scheint. Als Kind und Teenager war sie beliebt, ehrgeizig und besaß eine wundervolle Stimme. Doch nach einem traumatischen Zwischenfall hat Kate das Gefühl, sich selbst verloren zu haben. Ihr fehlen die Emotionen, um Zuhörer mit ihrem Gesangstalent in ihren Bann zu ziehen. Und so arbeitet sie in einem Elfenkostüm als Verkäuferin in einem ganzjährig geöffneten Weihnachtsladen. Statt Freude und Spaß sorgt Kate mit ihrem Sarkasmus und der stets schlechten Laune für Frustration ihrer Chefin namens Santa (Michelle Yeoh). Diese hat jedoch ein Herz und behält Kate als Angestellte. Trotz ihres Jobs kann sich Kate keine Wohnung leisten und sucht jede Nacht nach einer Unterkunft.

(from left) Tom (Henry Golding) and Kate (Emilia Clarke) in Last Christmas, directed by Paul Feig.

Eines Tages lernt Kate den charmanten Tom (Henry Golding) kennen, den sie in den kommenden Tagen immer wieder trifft. Zunächst fühlt sie sich von ihm verfolgt, doch dann kommt sie ihm auf ungewöhnliche Weise nahe und vertraut sich ihm an. Dank ihm beginnt sie wieder, die schönen Seiten des Lebens zuzulassen. Freude und Spaß an Unternehmungen und Momenten scheinen ihr plötzlich leicht zu fallen. Und allmählich beginnt Kate sogar damit, die Fehler des vergangenen Jahres wieder gut zu machen. Eine Annäherung an ihre Mutter Petra (Emma Thompson), die sie nahezu mit ihrer Fürsorge erdrückt, fällt ihr zusehends leichter. Doch während sich Kate in Tom verliebt, geht er auf Distanz. Fest entschlossen, die Gründe dafür herausfinden, macht sie sich auf die Suche nach ihm und erfährt dabei eine schockierende Wahrheit.

(from left) Kate (Emilia Clarke) and Tom (Henry Golding) in Last Christmas, directed by Paul Feig.

Emilia Clark („Game of Thrones“) überzeugt in ihrem neuen Film mit Humor und Ironie. Vor Euphorie sprühend bis zum Tode betrübt präsentiert sie sich im kitschigen Outfit, welches ihr wunderbar steht. Henry Golding („Nur ein kleiner Gefallen“) harmoniert wunderbar mit Clarke und umgibt sie als Tom mit einer mystischen Aura. Wenn die beiden Darsteller gemeinsam durch die nächtlichen Straßen Londons pilgern, oder auf einer Parkbank sitzen, ist die Harmonie zwischen ihnen spürbar. Emma Thompson spielt im Film Kates herrlich überdrehte Mutter Petra, die iit russischem Akzent und einem ungewöhnlichen Schlaflied begeistert.

(from left) “Santa” (Michelle Yeoh) and Kate (Emilia Clarke) in Last Christmas, directed by Paul Feig.

Mit „Last Christmas“, der bereits im letzten Jahr gedreht wurde, um die Besonderheit des weihnachtlich geschmückten Londons einzufangen, werden die Erwartungen des Publikums erfüllt. Schon nach den ersten Filmminuten kann man sich sicher sein, dass man sich in einem atmosphärischen Weihnachtsfilm befindet, der einen in die richtige Stimmung versetzt. Natürlich darf man sich auch in diesem Film über das obligatorische „Weihnachtswunder“ freuen. Wie sich dies genau gestaltet, sei natürlich nicht verraten. Dass der Filmtitel auf dem gleichnamigen Song von George Michael basiert, ist jedoch kein Geheimnis. Und so freut es einen auch, dass der titelgebende Song des öfteren im Film zu hören ist, was ebenfalls für Stimmung sorgt.

Emilia Clarke as Kate in Last Christmas, directed by Paul Feig.

Fazit: Mit „Last Christmas“, aus der Feder von Emma Thompson, beschert Paul Feige dem Publikum einen unterhaltsamen Weihnachtsfilm. Emilia Clark und Henry Golding sind nicht das typische Liebespaar, können mit ihrer magischen Verbindung jedoch zum träumen und hoffen animieren.

© Sandy Kolbuch Fotos: Universal Pictures

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.