Avengers: Endgame

Avengers: Endgame
ab 24. April 2019 im Kino (3D)

Regie: Anthony und Joe Russo

Robert Downey jr. – Tony Stark/Iron Man
Chris Evans – Steve Rogers/Captain America
Scarlett Johansson – Natasha Romanoff/Schwarze Witwe
Chris Hemsworth – Thor
Jeremy Renner – Clint Barton/Hawkeye
Mark Ruffalo – Bruce Banner/Hulk
Paul Rudd – Scott Lang/Ant-Man
Josh Brolin – Thanos

Nie wurde über ein Fingerschnipsen mehr spekuliert und diskutiert, nie waren die Folgen verheerender! Nachdem Thanos die Hälfte des Universums auslöschte und damit auch die Reihen der Avengers zerschlug, versammeln sich die verbliebenden Helden, um ein letztes Mal in den Kampf zu ziehen… Die Auflösung des wohl größten Cliffhangers der Kinogeschichte kündigt sich atemberaubend, packend und legendär an. Was „Avengers: Infinity War“ mit überragender Bildgewalt in Gang setzte, steuert nun mit voller Wucht auf ein action- und emotionsgeladenes Spektakel zu: AVENGERS: ENDGAME. Das epische Finale steht unmittelbar bevor und verlangt den Superhelden alles ab – das Endspiel hat begonnen… (Pressetext)

Die umfangreiche Geschichte der Avengers im Marvel Universum zu einem sinnvollen Ende zu führen, muss ein schwieriges Unterfangen gewesen sein.

Viele Fäden wollten zusammengesponnen werden und das vorläufige Ende des letzten Teils war ja eigentlich auch ziemlich absolut und unumkehrbar.
Oder nicht? Und wenn nicht, dann wie doch? Ist Antman die Antwort? Oder war etwa alles nur ein Traum?

Die Autoren haben sich glücklicherweise richtig Mühe gegeben und keinen Blödsinn verzapft, der total unglaubwürdig wäre, oder die letzten Filme ad absurdum geführt hätte.

Dabei haben sie es auch gleichzeitig noch geschafft, aus ein paar der vorherigen Filme ein paar Essenzen zu ziehen und mit einem Augenzwinkern zu verarbeiten.

Epische Schlachten kommen natürlich auch nicht zu kurz, der Film heißt ja nicht umsonst „Endgame“ und es werden alle Register gezogen, um es richtig krachen zu lassen. Das viel zu inflationär verwendete „episch“ trifft es gerade im Finale. Da gibt es nichts zu meckern: Die Produktionskosten sind zu sehen, bzw. eben gerade nicht, wenn alles realistisch aussieht, die schiere Menge und die Aufteilung der Kämpfe ist alles perfekt abgestimmt, nicht zu wenig, aber zum Göück im Gegensatz zu dem einen oder anderen Vorgänger auch nicht zu viel.

So ist dieser Film zwar wieder düster und stellenweise richtig traurig, aber hat trotzdem die nötige Portion Ironie und Besinnung, damit es nicht nur ein actionreicher sondern ein großartiger Film in seinem Universum werden konnte.

Ein sehr würdiger Abschluss!

© Johann Hoffmann, Fotos: Marvel/Disney

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.